Der in New York ansässige Fondsmanager VanEck hat kürzlich die Registrierung für seinen kommenden VanEck Bitcoin Trust bei der United States Securities Exchange Commission (SEC) beantragt. Laut dem Dokument, das bei der Bundesbehörde eingereicht wurde, wurde der vorläufige Prospekt am 30. Dezember 2020 eingereicht. Twitter-Nutzer Kevin Rooke lenkte die Aufmerksamkeit auf die Einreichung von der $49 Milliarden Investmentfirma und sagte:

Die Entwicklung folgt, nachdem Jamie Hannah, der stellvertretende Leiter der Investitionen bei VanEck kürzlich in einem Bericht sagte, dass der Fonds ein „zunehmendes Interesse an Bitcoin“ sieht. Vor allem von Finanzplanern, „die im Namen ihrer Kunden fragen“, sagte Hannah.

Zuvor, am 25. November, hat VanEck eine Bitcoin Union-fokussierte börsengehandelte Note an der deutschen Börse Deutsche Börse Xetra gelistet. VanEck Vectors Bitcoin ETN, die eine Gesamtkostenquote von 2% hat, zielt darauf ab, den Anlegern ein Engagement in der Kryptowährung zu ermöglichen, ohne sie direkt selbst kaufen zu müssen. Der Investmentmanager sagte, dass er eine Partnerschaft mit der Bank Frick eingegangen ist, einer in Liechtenstein ansässigen Depotbank, die eine „kalte Lagerung“ für hinterlegte Bitcoins anbieten wird.

Einige Twitter-Nutzer behaupteten, dass VanEck schon seit Jahren versucht, die Genehmigung der SEC zu bekommen. Nichtsdestotrotz glaubten einige Krypto-Enthusiasten, dass dies ein zinsbullischer Schritt sei, der die aktuelle Rallye von Bitcoin beflügeln könnte. Das Bild unten zeigt die Zeitleiste für eingereichte, abgelehnte oder zurückgezogene Bitcoin-ETFs.

Bei Redaktionsschluss ist das digitale Asset etwa $28.439,44 wert und ist in der letzten Stunde um 1,3% gestiegen.